diesseits des himmels beginnt eine bruecke, die "regenbogenbruecke" genannt wird.

wenn ein tier stirbt, das ganz besonders eng mit einem menschen im diesseits verbunden war, dann betritt es diese in allen farben des regenbogens leuchtende bruecke und findet auf der anderen seite ein paradies: wiesen, waelder, huegel, taeler; fuer jeden unserer geliebten freunde findet sich die richtige umgebung. sie laufen und spielen miteinander ganz unbeschwert. es gibt futter, wasser und reichlich sonnenschein.

alle tiere, die alt oder krank die erde verliessen, bekommen ihre jugend und ihre gesundheit zurueck, die verletzten und verstuemmelten tiere werden wieder stark und vollstaendig - so, wie sie waren und wie wir sie in unsrer erinnerung an die vergangenen gluecklichen tage in unserem herzen bewahrt haben.

die tiere sind gluecklich und zufrieden - mit ausnahme einer kleinigkeit: jedes von ihnen vermisst jemanden; seinen menschen, den es zuruecklassen musste.

und so spielen und toben sie tag fuer tag miteinander - bis ploetzlich eines von ihnen innehaelt und den blick in die ferne richtet. seine glaenzenden augen werden wachsam, der koerper beginnt zu beben. dann loest es sich aus der gruppe, fliegt ueber das gruene gras, wird schneller und schneller. es hat dich entdeckt. und am fusse der regenbogenbruecke feiert ihr euer wiedersehen und wisst, dass euch nichts mehr trennen kann.

du streichelst immer und immer wieder den so liebgewonnenen kopf, drueckst dein gesicht ganz fest an den sonnenwarmen, lebendigen koerper. eure seelen verschmelzen in der gemeinsamen erinnerung.

du schaust tief in diese augen, die so lange von deinem leben getrennt, aber nie aus deinem herzen verschwunden waren.

dann ueberquert ihr gemeinsam die regenbogenbruecke.