Jede Küche hat ihre Geheimnisse. Meine auch... Einige von meinen will ich hier zum besten geben.

Ich auch versucht, mein Uebergewicht abzubauen, denn durch Mangel an Bewegung und durch ziemlich ungesunde Ernaehrung bin ich ganz schoen dick geworden...

Ein Foto, das an Weihnachten 2003 geschossen wurde, gab mir den entgueltigen Kick: ich wollte abspecken. So habe ich mich nach reiflicher Ueberlegung nach dem Weight-Watchers-System ernaehrt, meine Kost radikal von ueberwiegend Fleisch auf ueberwiegend Gemuese und Salate umgestellt und so innerhalb von 10 Monaten 24 Kilo abgenommen. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, ohne meine Gemuesegerichte zu leben - Fleisch esse ich eigentlich gar nicht mehr. "Fette" Ausrutscher in dieser Zeit hatte ich kaum - und wenn dann hiessen sie "Pizza vegetaria" oder "Cuba libre" ;-)).

Hier koennt ihr über meinen Weg zum Erfolg nachlesen...

Jede Menge Unterstuetzung von meiner Tochter, die aktiv in eine WW-Gruppe ging und mich mit Material und Informationen versorgt hat und ihrem vorbildlichen Verhalten (sie hatte nur wenige Kilos abzunehmen) maechtig angespornt hat.

Interessant ist auch http://www.kil-o-meter.de. Hier haben Mitglieder (kostenlos) die Moeglichkeit, ihr Gewicht tagtaeglich einzutragen und den Verlauf anhand einer Kurve zu bestaunen. Ausserdem wird die angezeigt, wann du dein Ziel voraussichtlich erreichen wirst.

Eine lange Zeit habe ich Brot ohne Hefezusatz gebacken. Als Treibmittel verwendete ich selbst angesetzten Sauerteig und angesetztes Backferment. Merkwuerdigerweise hat die Sauerteigzubereitung mit einem Mal nicht mehr funktioniert; ich habe es x-mal versucht und nicht wieder hinbekommen. Wir haben inzwischen eine neue Trinkwasseraufbereitungsanlage - vielleicht liegt es daran. Auf jeden Fall habe ich es aufgegeben mit dem Sauerteig... Trotzdem ist mein Brotbackautomat fast staendig im Einsatz: ich verwende zwar fast nur noch Backmischungen, denen ich Gewürze zusetze und ich tausche 2 EL Wasser gegen 2 EL Apfel- oder Obstessig aus. Dadurch bekommt das Brot auch einen Sauerteig-Touch. Ich finde es geschmacklich besser, die Struktur ist elastischer, das Brot bleibt laenger frisch und schimmelt nicht so leicht.

Bestimmt gut fuer die Gesundheit ist selbst angesetzter, frischer Kefir. Zur Zeit mache ich nur Milchkefir, werde es aber bald auch wieder mit Wasserkefir (der etwas problematisch ist) versuchen. Von beidem gebe ich, wenn ich genug Vorrat an Milch– oder Wasserkefirknoellchen habe, gerne zum Selbstkosten-Versandpreis ab.  Leider ist es mir frueher mehrmals passiert, daß sich die Empfaenger davor gedrueckt haben, deshalb verschicke ich grundsaetzlich nur noch gegen Vorkasse. Genauso verhaelt es sich mit Kombucha, einem sehr leckeren Getraenk. Dieser Pilz wird mit Gruentee, Fruechte– oder Kraeutertee und Zucker angesetzt. Ich habe auch schon Versuche mit Fruchtzucker fuer Diabetiker gemacht, auch das funktioniert. Dem kaeufleichen Fruchtjoghurt haben wir "Ade" gesagt; wir bereiten unseren Joghurt selbst in einer entsprechenden Maschine zu und verfeinern ihn gelegentlich mit Beeren, Kompott und Vollkornflocken.

Darueberhinaus backe ich gerne Kuchen mit Quark oder Obst, gebacken, als Kuehlschranktorten oder Obstboeden. Außerdem lieben wir frische Muffins.

In meiner Kueche werden viele frische Kraeuter, Knoblauch und Gewuerze, auch viele scharfe Gewuerze, verwendet. Dabei werden Salz und Gewuerze aus Samenkoernern (Pfeffer, Nelken, Koriander, Muskatnuss etc.) grundsaetzlich frisch gemahlen, denn das gibt den Speisen ein ganz anderes Aroma; einen besseren Duft und Geschmack. Viele Kraeuter wachsen z.Zt. bei uns auf dem Balkon oder im Garten. Außerdem moechte ich wieder meine eigenen Tomaten, Rucola, ein paar Salatkoepfe und vielleicht auch Zucchini anpflanzen. In unsrer Gartenerde ist das halt nicht einfach!

Inzwischen haben wir ein kleines Gewaechshaus - darin gedeihen die Tomaten praechtig! Stefan hat in den Boden von Aufwischeimern grosse Loecher gebohrt und da werden die Tomaten eingepflanzt. Der Duft und der Geschmack dieser Tomaten ist einfach unvergleichlich!